Das Besondere an Gay Life Mediation

Partnerschaften zwischen Männern sind besonders

Auch wenn mittlerweile rechtlich größere Gleichwertigkeit zwischen hetero- und nicht-heterosexuellen Partnerschaften hergestellt ist, besteht zwischen hetero- und nicht nicht-heterosexuelle Beziehungen keineswegs Gleichheit.

Als euer Mediator in Gay Life Mediation richte ich mein Angebot an den besonderen Voraussetzungen und Ressourcen eurer Partnerschaft aus.

In der gemeinsamen Mediation kommen meine persönlichen Erfahrungen für euch genauso zum Tragen wie meine methodischen und fachlichen Kenntnisse als zertifizierter Mediator.

Partnerschaften zwischen Männern sind besonders, denn…

  • noch immer entsprechen Beziehungen zwischen Männern nicht der ‚Norm‘. Das offene Leben und Auftreten als schwules Paar ist immer auch ein Outing für beide als Paar und jeden einzelnen Partner. Das kann im privaten und beruflichen Umfeld neben Akzeptanz immer noch zu offener oder versteckter Diskriminierung und Benachteiligung führen. Der daraus entstehende Druck kann eine Partnerschaft zwischen Männern stark belasten und Ausgangspunkt vermeidbarer Konflikte sein. Häufig überlagern klischeehafte Vorstellungen wie denen von zügellosem Sex, wahllos wechselnden Partnern oder dem Rollenbild vom Sunnyboy und Sugardaddy den unverstellten Blick auf schwule Partnerschaften.
    • gleichgeschlechtliche Partnerschaften zwischen Männern sind offen vielfältiger als mischgeschlechtliche Partnerschaften. Der Austausch über Sexualität und sexuelle Vorlieben findet zwischen homosexuellen Männern häufiger und offener statt. Auch Partnerschaftskonzepte jenseits der ‚klassischen‘ monogamen Zweierbeziehung werden mit größerer Selbstverständlichkeit thematisiert und gelebt.
    • die emotionale Bindung von Männern in einer Partnerschaft wird sehr stark von den bisherigen Verhaltensmustern, mit denen jeder Partner auf die Herausforderungen seiner nicht-heterosexuellen Identitätsentwicklung reagiert hat, geprägt. Nach wie vor ist es eine von vielen homosexuellen Jungs und Männern geteilte Erfahrung, früher oder später zu merken, dass sie dem heteronormativen Männerbild („Ein Mann steht eben seinen Mann…“) nicht entsprechen. Diese Erfahrung grundlegender persönlicher Andersartigkeit hat entscheidenden Einfluss darauf, wie du als schwuler Mann Gefühle zulässt oder unterdrückst, wie du emotionale Nähe annimmst oder abwehrst und wie du dich deinem Partner öffnest oder verschließt.
    • gleichgeschlechtliche Elternschaft und Pflegschaft ist zwar mittlerweile nicht nur rechtlich zulässig und von den Behörden sogar erwünscht, ein gleichwürdiges Adoptionsrecht ist jedoch in weiter Ferne. Dennoch äußern nicht-homosexuelle und nicht-queere Menschen Vorbehalte gegen die Elternschaft zweier zusammenlebender Männer. Kinder in ‚Regenbogenfamilien‘ erleben noch immer besonders häufig Mobbing in der Schule.

    Aber…

    … schwule Partnerschaften bieten besondere Ressourcen.

    Der Umgang mit deiner Erfahrung als nicht-heterosexueller Mann hat dich in verschiedenen Phasen und Bereichen deines Lebens vor Herausforderungen gestellt, die du erfolgreich bewältigt hast.

    Für dich ist es wahrscheinlich ein selbstverständlicher Gedanke, dass es das ’normale‘ Leben und den ’normalen‘ Menschen nicht gibt.

    Für dich ist es normal, dass es vielfältige und gleichwertige Lebensentwürfe gibt. Du hast in besonderem Maß erfahren, dass Gefühle sehr vielfältig und widersprüchlich sein können.

    Du hast dabei gelernt, ein besonderes Einfühlungsvermögen für dich und andere Menschen zu entwickeln.

    Der noch immer bestehende und ohne Zweifel oft belastende Anpassungsdruck, den du als nicht-heterosexueller Mann in einer von mehrheitlich heterosexuellen familiären und beruflichen Rollenbildern geprägten Gesellschaft erfahren hast, hat dir nicht nur immer wieder die Fähigkeit zur Anpassung an dein Umfeld abverlangt. Er hat dich auch dazu befähigt, dich in besonderem Maße auf deine Mitmenschen und deinen Partner einzustellen.

    All diese Eigenschaften und Fähigkeiten sind der besondere Kitt, der eure Beziehung von Mann zu Mann festigt. Sie geben euch stabile Voraussetzungen für eine erfolgreiche Mediation.